Büromanagement

büromanagement


Prüfungsaufgaben Büromanagement
  • kostenloser Zugriff auf derzeit über 200 Übungsaufgaben nach IHK-Vorgaben!

Prüfungsaufgaben Büromanagement
  • alle Themen aus den Prüfungen: Kundenbeziehungsprozesse (ab Okt 17), Wirtschafts- & Sozialkunde

Prüfungsaufgaben Büromanagement
  • flexibel nutzbar auf Handy, Tablet und Computer!

Prüfungsaufgaben Büromanagement
  • transparente Lernstandskontrolle und Stärken-/Schwächen-Analyse!

Jetzt kostenlos anmelden und direkt loslernen!

Lerne effektiv und praxisnah!

Büromanagement IHK Aufgaben

Prüfungsinformationen Büromanagment

Die Prüfungstermine für kaufmännische Ausbildungsberufe sind von der Industrie- und Handelskammer bundeseinheitlich geregelt. Für den Abschluss der Kaufleute für Büromanagement wird keine Zwischenprüfung mehr angeboten, sondern die Abschlussprüfung wird nunmehr auf zwei Prüfungsteile gestreckt. Der erste Teil der gestreckten Abschlussprüfung findet etwa nach der Hälfte der Ausbildungszeit statt und deckt den Prüfungsbereich „Informationstechnisches Büromanagement“ ab. Die Prüfung erfolgt am PC und dauert 120 Minuten. Der zweite Teil der gestreckten Abschlussprüfung deckt die Prüfungsbereiche „Kundenbeziehungsprozesse“ (150 Minuten) sowie „ Wirtschafts- und Sozialkunde“ (60 Minuten) ab und findet jeweils am zweiten Tag der bundeseinheitlichen Abschlussprüfungen statt. Die jeweiligen Aufgabensätze bestehen aus gebundenen und ungebundenen Teilaufgaben, d.h. die Antworten müssen teils aus vorgegebenen Antwortmöglichkeiten ausgewählt als auch freischriftlich formuliert werden. Vier bis zehn Wochen nach dem zweiten Teil der schriftlichen Prüfung folgt die mündliche Prüfung in Form eines Fachgesprächs. Das Fachgespräch dauert ca. 20 Minuten und ist angelehnt an den Wahlqualifikationen, für die du dich entschieden hast. Für das Fachgespräch gibt es zwei Varianten: Entweder reichst du für jeden deiner gewählten Wahlbereiche einen dreiseitigen Report über die Durchführung einer betrieblichen Sachaufgabe ein, oder du wählst eine von zwei praxisbezogenen, ebenfalls an deine Wahlqualifikationen angelehnten, Fachaufgaben aus, die dir vom Prüfungsausschuss gereicht werden. Entscheidest du dich für die zweite Variante, wird dir für das Fachgespräch eine Vorbereitungszeit von 20 Minuten gewährt.

Berufsbezeichnung / Dauer / Art der Ausbildung

Die Ausbildung zum/-r „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ dauert in der Regel drei Jahre und findet in der Berufsschule als auch im Betrieb statt- es handelt sich also um eine duale Ausbildung. Schulische Voraussetzungen Eine offizielle Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement besteht nicht, jedoch hast du erfahrungsgemäß mit mittlerem Schulabschluss bessere Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, als mit einem Hauptschulabschluss. Von besonderer Bedeutung sind gute Noten in den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch.

Kompetenzender Ausbildung

Jeder Beruf erfordert in Abhängigkeit von den zu bewältigenden Aufgaben bestimmte Kompetenzen. Verfügst du über die meisten der gelisteten Kompetenzen, macht dich das zu einem besonders geeigneten Auszubildenden und wird dir die Ausbildung erleichtern. Zu den förderlichen Kompetenzen angehender Kaufleute für Büromanagement zählen u. a.:

  • Organisationsfähigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Selbstständigkeit
  • Sorgfältiges Arbeiten

Aufgabengebiete / Tätigkeiten

Als Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement übernimmst du mehrheitlich Verwaltungs-, Organisations- und Assistenzaufgaben. Im Folgenden haben wir einige beispielhafte Tätigkeiten für dich aufgeführt:

  • Verwaltungs- und Sekretariatsaufgaben
  • Terminplanung
  • Erledigung des Schriftverkehrs
  • Organisation von Geschäftsreisen
  • Buchführungsaufgaben
  • Bearbeiten von Bewerbungen
  • Planen des Personaleinsatzes
  • Kundenempfang und -betreuung
  • Postbearbeitung
  • Beschaffung des Büromaterials

Gliederung der Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung gliedert sich in Kern- und Wahlqualifikationen. Die Kernqualifikationen „Büro- und Geschäftsprozesse“ (schulisch) und „Ausbildungsbetrieb“, „Arbeitsorganisation“ sowie „Information, Kommunikation und Kooperation“ (betrieblich) sind durch zwei Wahlqualifikationen à 5 Monate zu ergänzen, die dich auf zukünftige Aufgaben innerhalb des Ausbildungsbetriebes vorbereiten sollen. Zur Auswahl stehen folgende zehn Bereiche:

  1. Auftragssteuerung und -koordination
  2. Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  3. Kaufmännische Abläufe in KMU
  4. Einkauf und Logistik
  5. Personalwirtschaft
  6. Marketing und Vertrieb
  7. Assistenz und Sekretariat
  8. Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
  9. Verwaltung und Recht
  10. Öffentliche Finanzwirtschaft

Branchen & Vergütung

Kaufleute für Büromanagement sind in der Industrie, im Handel und im öffentlichen Dienst angesiedelt. Die Ausbildung kann aber auch in Handwerksbetrieben absolviert werden. Ausbildungsvergütung Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist abhängig von deinem Ausbildungsbetrieb, der zugehörigen Branche und der Region. Sofern dein Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist, sind auch die Ausbildungsvergütungen tariflich festgelegt. Im Jahr 2016 erhielten Auszubildende zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement durchschnittlich folgende tarifliche Ausbildungsvergütungen:

  1. Ausbildungsjahr: ca. 780 Euro
  2. Ausbildungsjahr: ca. 850 Euro
  3. Ausbildungsjahr: ca. 930 Euro

Bei nicht tarifgebundenen Ausbildungsbetrieben kann die Vergütung deutlich von dem Durchschnittswert abweichen.

Verkürzung der Ausbildungszeit

Für diejenigen Auszubildenden, die ihre Ausbildungsdauer verkürzen möchten, gelten bestimmte Voraussetzungen: Unabhängig von den Leistungen, die während der Ausbildung erbracht werden, kann die ursprüngliche Lehrgangsdauer um bis zu sechs Monate verkürzt werden, sofern du mindestens eine Fachoberschulreife vorweisen kannst. Weist du eine Fachhochschulreife oder eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung vor, lässt sich die Ausbildungsdauer um 12 Monate verkürzen. Gleiches gilt, wenn du vor Beginn der Ausbildung über 21 Jahre alt bist. Erzielst du sowohl in der betrieblichen Ausbildung als auch in den berufsbezogenen Fächern in der Berufsschule gute Leistungen (Durchschnittsnote < 2,5), kannst du als Auszubildender bei der IHK eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung beantragen und so um weitere 6 Monate verkürzen. Hast du eine Ausbildung begonnen und möchtest diese im selben Beruf fortsetzen, hast du die Möglichkeit, die bisher absolvierte Ausbildungsdauer ebenfalls ganz oder teilweise anrechnen zu lassen. Verschiedene Verkürzungsgründe lassen sich auch kombinieren, solange folgende Mindestausbildungszeiten eingehalten werden:

  • Bei einer Regelausbildung von 42 Monaten beträgt die Mindestausbildungszeit 24 Monate.
  • Bei einer Regelausbildung von 36 Monaten beträgt die Mindestausbildungszeit 18 Monate.
  • Bei einer Regelausbildung von 24 Monaten beträgt die Mindestausbildungszeit 12 Monate.

Ausbildung und dann?

Nach deiner Ausbildung kannst du deine Kenntnisse und Fähigkeiten weiter ausbauen. Die höhere Berufsbildung bietet dir anerkannte Aufstiegsfortbildungen zum/-r Fachwirt/-in oder sogar zum/-r Betriebswirt/-in an. Mit diesem nächsten Schritt auf der Karriereleiter kannst du nicht nur deine Position verbessern, sondern auch dein Gehalt. Sogar die Möglichkeit eines Hochschulstudiums steht dir nach einer Aufstiegsfortbildung zum/-r Fachwirt/-in offen.

Besonderheiten / Weitere Informationen

Der Ausbildungsabschluss „Kaufleute für Büromanagement“ besteht seit dem 1. August 2014 und fasst drei „veraltete“ Abschlüsse zusammen: Den Beruf der „Kaufleute für Bürokommunikation“, der „Fachangestellten für Bürokommunikation“ sowie den der „Bürokaufleute“.

>> Mehr Infos zum Beruf <<
>> Fragen an uns? <<